QFF goes Downtown Switzerland

17. Internationale QFF Konferenz vom 04.-06. September 2015 in Zürich

Bereits zum 17. Mal versammeln sich am kommenden Wochenende rund 80 Delegierte der in den QFF (www.queerfootballfanclubs.org) zusammengeschlossenen LGBTI Fußballfanorganisationen aus der Schweiz, Spanien, den Niederlanden und Deutschland.

Ausgerichtet wird die Konferenz von den Letzi Junxx, dem LGBTI Fanclub des FC Zürich. Die Limmatstadt ist nach Basel 2008 und Bern 2011 der nunmehr dritte Austragungsort in der Schweiz. Nach einer fußballorientierten Stadtführung am Freitagnachmittag laden die Gastgeber zur offiziellen Auftaktveranstaltung am Abend ins FCZ Museum ein, dort wird auch der Präsident des FC Zürich, Ancillo Canepa, ein Grußwort an die Teilnehmer richten.

Am Samstag folgen am Vormittag Workshops zu unterschiedlichen aktuellen Themen; am Nachmittag schließt sich dann die Mitgliederversammlung an, bei der unter anderem die Arbeit der vergangenen 5 Monate seitens des neu formierten Sprecherrates, aber auch der bei der vergangenen Konferenz in Düsseldorf installierten Arbeitsgruppen vorgestellt und reflektiert wird.

Zur Tagung erwartet werden auch einige Gäste aus Großbritannien und Österreich, mit denen die Möglichkeiten gemeinsamer Projekte und Aktionen im Kampf gegen Homophobie im Fußball erörtert werden sollen.

Etwas Brisanz birgt der Tagungsort, die Zentrale des Fußballweltverbandes FIFA wird den QFF am Samstag ihre Pforten öffnen. Vor dem Hintergrund der Vergabe der beiden kommenden Fußball Weltmeisterschaften an Staaten, deren Haltung zu Homosexualität für die QFF inakzeptabel ist und der allgemeinen derzeitigen Situation innerhalb der FIFA werden sicher auch diese Punkte thematisiert werden. „Wir sind sicher, dass Homophobie und Homosexualität im Fußball zukünftig auch bei der FIFA stärker auf die Tagesordnung kommen werden“ ist Marcel Tappeiner von den Letzi Junxx überzeugt.„Wenn unsere Tagung dazu einen kleinen Beitrag leisten kann, hat sich unser Treffen schon gelohnt.“